Hallo!

Ich bin wieder da! Na ja, zumindest habe ich geplant wieder da zu sein, wenn ich denn mal Zeit habe.

Was erwartet dich?

  1. Du kannst mein imaginäres Druckmittel sein, endlich mal etwas zu machen.
  2. Du bist Zeuge/in, wie ich mir Zeit für mich nehme.
  3. Du siehst Fotos, die ich gemacht habe.
  4. Du liest Worte, die durch mein Gehirn in meine Finger direkt zur Tastatur geflossen sind.

Warum das alles?

Je älter man ist, desto mehr Zeit hatte man, um absoluter Profi in etwas zu werden – nach dieser Erkenntnis muss ich jetzt nur noch herausfinden, in was ich Profi sein möchte. Jedenfalls will ich nie, nie, nieeeeee aufhören, mein Wissen zu vermehren. Ich hoffe, dass ich das kann und schaffen werde.

Kreativ sein und lernen? Neben Vollzeitjob und Haushalt und Partnerschaft und Kleinkind? Und wenn es geht, im Job und mit dem Kind und in der (wenigen) Freizeit immer lernen und immer kreativ sein? Geht das? Geht’s noch?

Ich gebe es zu, Kabborama ist mein virtueller Tritt in den Gluteus Maximus. Ich denke, versuchen kann ich es ja mal (wieder).

Mein Manifest

  1. Ich mach’s für mich.
  2. Keine negativen Gedanken.
  3. Keine Konsumverherrlichung.
  4. Mehr Inhalt, statt (Re)Design.
Navigation