Meerjungfrau-Party zum 4. Geburtstag

Schon Monate vorher redete die Große von nichts anderem, als ihrem bevorstehenden vierten Geburtstag. Wir wollten eine schöne Feier für sie ausrichten, aber ihre kleine Schwester war ja gerade frisch geschlüpft, deshalb musste es einen guten Plan geben. Wir bereiteten eine Meerjungfrau-Party vor für den vierten Geburtstag vor.

Einladungskarten für Meerjungfrau-Party basteln

Ein Motto verbindet alle Elemente der Geburtstagsfeier und schafft einen schönen Rahmen. Ich finde, so kommt man viel besser auf Ideen zu Einladungskarten, Deko, Spielen, Essen und Mitgebseln.

Meine fast Vierjährige fand Meerjungfrauen zu diesem Zeitpunkt toll, deshalb stand das Motto schnell fest. Zusammen bastelten wir Einladungskarten für Ihre Meerjungenfrau-Party. Eine kleine Meerjungfrau schwimmt darauf zwischen Wellen (aus Seidenpapier) – die Schwanzflosse ist dabei Pink (mit Glitzer!) und natürlich trägt sie keinen Bikini, sondern ein Shirt oder einen Pullover (war ja noch nicht Sommer!). Die schönen langen Haare sind aus Stickgarn.

Die Große hat alles liebevoll bemalt, danach haben wir zusammen noch Rouge (ein bisschen Pastellkreide, man kann aber auch richtiges Rouge nehmen) auf die Wangen der Meerjungfrauen verteilt. Ich glaube, das “Schminken” der kleinen Meerjungfrauen fand die Große besonders schön.

Wir haben für die kleinen Meerjungfrauen übrigens diese Vorlage benutzt (sehr schön, da nicht zu “sexy”).

Einladungskarten für Meerjungfrau-Party
Die Einladungskarten für Meerjungfrau-Party habe ich mit der Großen zusammen gebastelt.

Eine Geschichte als Rahmen

Für Kinder sind Motto-Partys zwar toll – aber mal ganz ehrlich, uns Erwachsenen macht es doch noch viel mehr Spaß, alles ganz passend zu arrangieren, oder?

Ich wollte, dass es auch in den Köpfen der Kinder Sinn ergibt, warum hier alles vor Meerestieren und Meerjungfrauen wimmelte. Also dachte ich mir eine kleine Geschichte aus und organisierte dazu die passenden Mitgebsel.

Die Meerjungfrau ist nämlich eine echte Meerjungfrau-Prinzessin, die von einem bösen Kobold bestohlen wurde. Ihre geliebten Schätze sind verschwunden! Die Kinder müssen erst den Zauberschlüssel (Schlüssel-Stift) suchen, um dann den Schatz (kleine Schatztruhe mit Edelsteinen und Armband) zu finden. Aber da wartet auch noch ein Seeungeheuer (Piñata) auf sie, dass mit einem kräftigen Schlag zum Aufgeben gezwungen werden muss. Zum Glück hat die Meerjungfrauen auch Zauberperlen mitgeschickt (kleine Zuckerperlen in einer Mini-Flasche mit Korken), sodass jede Herausforderung ein Leichtes ist.

Zauberperlen (eigentlich Kuchendeko) der Meerjungfrau-Prinzessin als Mitgebsel für die Meerjungfrau-Party
Zauberperlen (eigentlich Kuchendeko) der Meerjungfrau-Prinzessin als Mitgebsel für die Meerjungfrau-Party

Aber erst einmal der Reihe nach, denn noch sind ja gar keine Gäste angekommen.

Die Schatzsuche beginnt

Die kleinen Gäste sind zum Anfang meistens schüchtern (zumindest bei der Begrüßung) und wollen zuerst das Kinderzimmer des Geburtstagskindes erkunden. Deshalb haben wir der Bande erst einmal ein bisschen Zeit zum Ankommen und Geschenke auspacken gegeben.

Danach habe ich mich zu ihnen gesetzt und die Geschichte von der Meerjungfrau-Prinzessin erzählt, die ihren Schatz vermisst. Ob die Kinder ihr beim Suchen helfen können? Na klar! Wir mahnen zur Vorsicht (Autos!) und erklären die Kreide-Symbole, die den Weg zum Schatz weisen.

Der Mann hatte vorher schon den Weg zum Schatz mit Meerjungfrau-Symbolen (Kreide) markiert und sich einen Weg ohne Autoverkehr zwischen den Wohnhäusern ausgedacht. An einem großen Findling war dann “das Symbol der Meerjungfrau” (ein Fisch) aufgemalt. Hier mussten die Kinder nach den Zauberschlüsseln suchen, die ihnen schließlich den Weg zum Schatz öffnen sollten.

Kleine Meerjungfrau-Schatzkisten und Piñata – die unvermeidlichen Mitgebsel

Danach durften sie zu einem kleinen Spielplatz, auf dem meine Schwester mit dem Schatz auf sie wartete. Es gab für jedes Kind eine kleine Schatztruhe, in der sich kleine Halbedelsteine versteckten und ein selbst gemachtes Meerjungfrau-Armband. Zusätzlich verbarg sich in dem Schatzkästchen noch eine kleine Ampulle “Zauberperlen“, die die Meerjungfrau ihnen zur Stärkung zukommen lies.

Selbst bemalte Schatzkisten als Mitgebsel für die Meerjungfrau-Party
Selbst bemalte Schatzkisten als Mitgebsel für die Meerjungfrau-Party

Nach der Schatzsuche wartete ein Seeungeheuer auf die Kinder (eigentlich eine Muschel-Piñata). Mit einem Besenstiel durfte jedes Kind ein paar Mal kräftig zuschlagen. Dann ergoss sich ein Regen von Stickern und Süßigkeiten und jedes Kind sammelte (und naschte) die Beute.

Die Muschel-Piñata war voll mit tollen Stickern, kleinem Spielzeug und natürlich Süßigkeiten
Die Muschel-Piñata war voll mit tollen Stickern, kleinem Spielzeug und natürlich Süßigkeiten

Ursprünglich wollte ich die Mitgebsel komplett selbst machen und minimalistisch halten, aber es doch etwas mehr geworden (es hat aber auch einfach Spaß gemacht, das alles auszusuchen und auszudenken). Die Vorbereitung der Schatzkisten und deren Inhalt war trotz Baby gut zu schaffen, da ich jeden Tag immer ein bisschen erledigte und nicht alles mit einem Mal. Die Piñata war eine Überraschung meiner Schwester, die uns bei der Party unterstützte.

Meerjungfrau-Armband als selbstgemachtes Mitgebsel
Ich habe für jede kleine Gästin ein Meerjungfrau-Armband gemacht. Natürlich mit Muscheln und Glitzer, jedes im eigenen Farbschema.

Noch eine Runde spielen & Mittagessen

Wir dachten uns, dass die Kinder nach der ganzen Aufregung auch freies Spiel gut tun könnte und haben uns nicht zu viel vorgenommen. Auf dem Spielplatz hüteten der Mann und meine Schwester die Bande, während ich dann das Mittagessen vorbereiten und mich um unsere Kleine kümmern konnte.

Das Essen haben wir nicht dem Meerjungfrau-Thema angepasst – das wäre zu viel geworden und nach dem ganzen Süßigkeiten hatten die Kinder kaum mehr Hunger (außer auf noch mehr Süßigkeiten, komischerweise 😊 ).

Meerjungfrau basteln

Nach Spiel und Bewegung gab es auch ruhige Momente, z.B. mein Meerjungfrau-Basteln.

Hierfür habe ich vorher verschiedene Meerjungfrauen-Körperteile ausgeschnitten (nach der gleichen Vorlage, wie schon bei den Einladungskarten, nur größer und aus Bastelkarton) und ein großes Tablett mit Papier, Kleber, Pailletten, Stickern und mehr vorbereitet.

Jedes Kind konnte sich so eine oder mehrere Meerjungfrauen gestalten. Als sie merkten, dass man mit dem Pailletten super Schmuck für die Meerjungfrau auf das Papier kleben konnten, waren sie Feuer und Flamme für die Bastelei.

Dass ich alles auf einem Tablett hatte, erwies sich als praktisch, denn ein paar Kleinteile wurden ab und zu verschüttet. So brauchte sich niemand ärgern, es blieb ja auf dem Tablett und man musste nichts extra aufsammeln.

Kinder schminken (sich selbst)

Auf Wunsch der Großen hatte ich Kinderschminken eingeplant. Zuerst sollte ich die Kinder anmalen, aber dann fanden sie mehr Freude daran, sich selbst zu bemalen. Wie versonnen sie dann mit dem Stift im Gesicht herum strichen, bis es komplett in Gold erstrahlte (ja, Gold war besonders beliebt), das war einfach schön anzusehen.

Hier hätte man sicher auch noch ein ganz tolles Meerjungfrau-Make-up zaubern können – aber das Selbst-Schminken hat den Kindern auch viel Spaß gemacht.

Zeitplan für die Meerjungfrau-Party und weitere Ideen

Ich habe (vorsichtshalber) einen Zeitplan für die Meerjungfrau-Party erstellt, denn ich wusste nicht, wie lange ich mich um die Kleine kümmern musste (heiliger Babyschlaf, Stillen und so).
Es war zwar für das Gefühl ganz gut, einen Plan zu haben, eingehalten wurde er aber nicht – was auch gar nicht schlimm ist!

Zeitplan für die Meerjungfrau-Party
Zeitplan für die Meerjungfrau-Party – brauchten wir nicht wirklich, war aber wichtig für’s Gefühl!

Noch mehr zu entdecken gibt es übrigens auf meinem Meerjungfrau-Party-Pinterest-Board 😊 Ich hoffe, der kleine Einblick war für den ein oder anderen nützlich!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Was denkst du? Lass' mir eine Antwort da! :)

*

Navigation